[Lesemonat] März 2015

Hallihallohallöchen :)

Diesen Monat habe ich wieder mit dem Lesen angefangen und so viel wie möglich versucht!
Hier sind meine gelesenen und rezensierten Bücher:
- City Of Heavenly Fire | Cassandra Clare | 896 Seiten
- Selection - Der Erwählte | Kiera Cass | 384 Seiten
- Unter Tränen gelacht  | Bettina Tietjen | 304 Seiten
- Lieblingsmomente | Adriana Popescu | 380 Seiten
- Die Bestimmung | Veronica Roth | 496 Seiten
- Elfengift  | Tamina Berger | 270 Seiten
- Das geheime Vermächtnis des Pan | Sandra Regnier | 414 Seiten
- Was fehlt wenn ich verschwunden bin | Lilly Lindner | 399 Seiten
- Winterlied | Birgit Otten | 125 Seiten
- Die Liebe von Callie und Kayden | Jessica Sorensen | 395 Seiten

An und für sich bin ich ziemlich zufrieden mit dem was ich geschafft habe :) Wenn ihr meine Rezension zu einem Buch lesen möchtet, braucht ihr einfach nur auf den Titel zu klicken.

Hier ist noch die Statistik zu diesem Monat:

Bücher: 10

Deutsch: 10 | Englisch: 0

Seiten diesen Monat: 4063

Alle Bücher dieses Monats haben mir sehr gut gefallen und ich bin froh, dass nichtmal eins mit unter 4 Sternen dabei war!
Die beiden Bücher an den Seiten, also "Selection-Der Erwählte" und natürlich der letzte Band meiner Lieblingsfantasyreihe "City Of Heavenly Fire", haben mir besonders gut gefallen :) Wahrscheinlich vor allem, weil ich so lange darauf gewartet habe und ich ziemlich zufrieden mit beiden war :) Ich muss bei beiden auch immer wieder an das Ende denken.
Außerdem müssen meine erste Biografie "Unter Tränen gelacht", sowie mein erster Thriller "Elfengift" erwähnt werden. Auch von diesen beiden Goldstücken war ich sehr begeistert!

3 der 10 Bücher wurden mir durch eine *Leserunde oder *Buchverlosung zugeschickt, was mich unheimlich gefreut hat ^-^

Insgesamt also ein toller Monat, der definitiv Lust auf mehr macht :)

Was die Challenges angeht, an denen ich teilnehme, so bin ich 2 beigetreten, die ich beide unheimlich toll finde!
Die erste davon ist die "Unicorn Challenge", bei der es ziemlich bunt zugeht!
Nummer 2 ist die "Human-Vampire-Magic-Challenge", von der ich ebenfalls sehr begeistert bin und bei der ich mich für das Team Human entschieden habe :)
Mehr zu den Challenges und meinem bisherigen Fortschritt findet ihr hier.

Ich hoffe mein Monatsrückblick hat euch gefallen und ich konnte einige eurer Wünsche erfüllen :) Ich freue mich sehr über euer Feedback!
Eure Nadine♥

[Rezension] Elfengift (Tamina Berger)

Hallo, Salut und Hello!
Diesmal gibt es eine Rezension, die irgendwie besonders ist, weil es sich um meinen ersten Thriller handelt :)



Buchinfos:

Titel: Elfengift
Autor: Tamina Berger
Seiten: 270
Format: Taschenbuch
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 27.02.2015
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen

ab 12 - 15 Jahren



Inhalt:
Leni freut sich auf die Ferien am Meer, ohne Eltern in der Strandhütte ihrer Tante. Nicht mal ihr Halbbruder Christopher, der plötzlich auftaucht, kann ihr die Ferien vermiesen. Doch schon bald merkt Leni, dass etwas mit der Hütte nicht stimmt: Nachts hört sie Geräusche, und Albträume suchen sie heim. Leni weiß nicht, dass an diesem Ort eine Gefahr lauert, der sie längst zu nahe gekommen ist.

Meine Meinung:
Ich war total aufgeregt, als ich angefangen habe. Mein erster Thriller! Also bin ich voller Erwartung rangegangen und meine Erwartung konnte auch irgendwie erfüllt werden :)

Leni war eine Protagonistin, die an sich ein ganz normales Mädchen war. Man konnte sich gut mit ihr identifizieren und ihre Ängste nachvollziehen. Manchmal fand ich sie etwas zu stürmisch oder nahezu naiv, weil sie sich von gar nichts hat abschrecken lassen. Ich denke auch, dass ich in einigen Punkten anders gehandelt oder gedacht hätte, denn oftmals habe ich mich doch fragen müssen, ob sie nicht auf die Idee gekommen ist, dass es auch eine ganz andere Person sein könnte, vor der sie angst haben sollte.

Chris erschien mir erst mal ganz nett. Er ist Lenis Halbbruder und sie haben sich ziemlich lange nicht gesehen. Überrascht war ich nur davon, dass der Kontakt der beiden trotz jahrelanger Pause so gut war und sie ja (meistens!) ordentlich miteinander auskamen.

Fabian war mir tatsächlich direkt sympathisch und hat mir auch bis zum Ende gut gefallen :) Ihn kannte Leni noch aus ihrer Kindheit und so hatten sich die beiden einiges zu erzählen, als sie ihn mal besuchen kam.
Tatsächlich war er mir der liebste Charakter im ganzen Buch und das warum erklärt sich für jeden Leser ganz von selbst :) Letztendlich fand ich die Beziehung zwischen ihnen auch sehr gut ausgearbeitet.

Nebencharaktere, wie ihre Mutter oder ihre Freundin, erscheinen nett, werden aber sonst nicht großartig erwähnt. Das ist für die Handlung aber auch gar nicht weiter wichtig :)

Dieses Buch hat einen oftmals so verwirrt. Man wusste gar nicht wohin mit seinen Gedanken und Gefühlen, sowie Verdächten. Ab und zu habe ich selbst gezweifelt, ob Leni nicht Geister sieht. Doch das Ganze kam mir irgendwie komisch vor und ich hatte einige Gedankengänge, die sich als wahr herausgestellt haben!
Teilweise wurde ich aber auch richtig überrascht. Manchmal von Charakteren, die ich ganz vergessen habe! Viele Nebencharaktere spielen hier nämlich doch eine größere Rolle, als man glaubt. Auch in diesem Buch hat so gut wie jeder Charakter irgendwie ein Gesicht bekommen. Und man blickt hier sogar nicht nur in eine, sondern offiziell sogar in zwei verschiedene und doch gleiche Geschichten hinein, die eng miteinander verwoben sein sollen. Lenis Neugierde ist da oft ein Volltreffer, dann aber schon wieder ein Griff ins Klo! Das macht das ganze oft sehr spannend und in einem Teil des Buches hat mich die Spannung gar nicht mehr losgelassen, ging dann aber wieder sachte vorbei.

Fazit:
Ich kann zufrieden sagen, dass ich es nicht bereue, sogar froh bin, dass dies mein erster Thriller ist. Man kann hier einiges über Vertrauen und lang verschollen geglaubte Geschichten erfahren, die doch noch aufzudecken sind! Es ist ein hin und her und erst gegen Ende erfährt man wie es wirklich ist, was für mich auch so sein sollte :)
Alles in allem habe ich Leni gern begleitet und ihren Schock geteilt. In anderen Momenten habe ich ihren Gedankengang etwas vermisst. Die Erklärung, die es dann für alles gab hat mir unheimlich gut gefallen und dem Leser, sowie Leni, die Augen öffnen können und aus dem Albtraum mit Elfengift aufwachen lassen. Daher gibt es von mir für die Geschichte und auch den gelungenen Titel, aber doch irgendwie fehlende Details 4 von 5 Sternen!
Mein Dankeschön geht hier noch an den Arena Verlag und die Autorin selbst, wo ich das Buch bei einer *Leserunde ergattern konnte.

[Rezension] Die Liebe von Callie und Kayden (Jessica Sorensen)

Hallihallohallöchen :)
Nach einiger Zeit in meinem Regal dachte ich mir, Callie und Kayden sollten ihre Geschichte weiter erzählen dürfen. Also habe ich mich gestern dazu entschlossen das Buch zu lesen und es jetzt fertig :)



Buchinfos:

Titel: Die Liebe von Callie und Kayden
Autor: Jessica Sorensen
Seiten: 395
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 12.05.2014
Preis: 8,99€ (D) Hier kaufen

Teil 2



Inhalt:
Kayden ist wieder an seinen dunklen Ort zurückgekehrt. Niemand wird ihm glauben, wenn er die Wahrheit sagt. Callie spürt, wie er sich von ihr entfernt. Sie weiß, dass sie ihm nur helfen kann, wenn sie sich ihrer größten Angst stellt und ihr Geheimnis offenbart. Der Gedanke, das Schweigen zu brechen, qäult sie - doch nicht so sehr wie die Vorstellung, Kayden für immer zu verlieren. Callie weiß, dass die Zeit reif ist für einen Neubeginn ohne den Ballast der Vergangenheit. Aber kann sie auch Kayden davon überzeugen?

Meine Meinung: 
Auch in diesem Buch wird wieder aus Callies und Kaydens Perspektive berichtet.
Anfangs können die beiden nicht zusammen sein. Kayden muss sich vorerst in einem Krankenhaus und dann in einer psychiatrischen Klinik aufhalten und darf keinen Besuch empfangen. Natürlich denken alle er hat sich selbst verletzt und würde es wieder versuchen. Es knüpft hier also direkt an den ersten Teil an.
Man merkt, dass Kayden verwirrt ist, nicht weiß wie er mit sich und anderen umgehen soll, und das verstehe ich auch, wirklich. Aber im Laufe des Buches kam es so oft vor, dass er Callie abstößt, wo er sich doch eben noch ihr an den Hals geworfen hat, dass es mich gerade zu aggressiv gemacht hat!

Kayden ist und bleibt eine Person, die viel durchgemacht hat. Aber das ist Callie auch. Beide versuchen sich weiterhin zu helfen, dem anderen eine Last abzunehmen. Und wo man im ersten Teil dachte die Dinge wären längst geklärt, dass längst klar wäre, dass die beiden einander lieben, geht hier alles von vorne los. Schnell wird klar, dass Kayden sich selbst als Last in Callies Leben sieht und nun ist es an Callie ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Leider kam mir dieses Überzeugen etwas zu extrem vor. Gerade wenn man denkt, dass er es versteht und hinnimmt, endlich nur die Liebe sieht, stößt er sie wieder ab.

Ich gebe zu ich habe diesmal viel Aufregung in Kauf genommen und mich des öfteren wahnsinnig gemacht. Erst ist es anstrengend, weil man gut verstehen kann wie Callie sich fühlt. Und auch Luke und Seth werden von Kayden weggestoßen. Aber dann wendet sich das Ganze und trotzdem bleiben Kaydens Gedanken.
Trotz allem finde ich, dass man es auch irgendwie versteht. Gerade Callies Gedanken konnte ich weiterhin gut nachvollziehen und es kam genau die Wirkung rüber, die erzielt werden sollte. Ich konnte mich bei ihrer Geschichte so gut einfinden und gerade zum Ende hin wird hier unheimlich viel gemacht, sowohl Callie als auch Kayden kann eine extreme Last von den Schultern genommen werden.

Die Nebencharaktere haben alle ein Gesicht bekommen, was ja schon im ersten Teil sehr ausgeprägt war. Hier wurde das Ganze noch verstärkt, von einigen hat man sogar nochmal ein ganz neues Bild bekommen!
Gerade Caleb behält seine Rolle bei und wird mit weiteren Einzelheiten ausgeschmückt. Gegen Ende erfahren wir sogar noch eine ziemlich bedeutende Nachricht, die auch mit Luke zu tun hat und so noch beiseitegeschobene Dinge wieder hervorkramt und aufdeckt, was der Leser längst vergessen hat.

Seth habe ich persönlich sehr ins Herz geschlossen, ein Freund, wie jedes Mädchen ihn gern hätte. Hier fand ich die Freundschaft zwischen Callie und ihm wahnsinnig schön und liebevoll.
Wie sich das Vertrauen allgemein entwickelt finde ich toll! Callie hat plötzlich eine zweite Familie, eine, die wirklich für sie da ist und dabei besteht diese nur aus Jungs!
Auch ihre Ängste werden abgeschwächt, auch wenn sie nie ganz verschwinden.

Letztendlich hat die Geschichte definitiv das gewisse Etwas und ich bin ein riesen Fan von Callie&Kayden! Gerade die Liebesgeschichte der beiden steht hier wieder im Vordergrund und auch wenn es immer wieder Dinge gibt, die den Leser aufregen, gibt es hier viele Momente in denen sich die beiden mehr als nur nah sind. Da tritt das Ganze dann doch manchmal eher in den Vordergrund als die eigentlichen Probleme der beiden, die dann aber doch wieder und wieder auftauchen.
Das ist keineswegs schlecht. Ich mochte diese Mischung sehr und bin verliebt in die Reihe!
Gerade Einzelheiten, wie die Freundschaft zwischen den Protagonisten und der To-do-Liste von Seth und Callie haben das Ganze schmücken das Ganze noch aus!

Fazit:
Ich bin wirklich ein Fan von beiden Teilen! Zwar fand ich den ersten Teil besser als den Zweiten, trotzdem hat mir auch dieser sehr gut gefallen. Kayden hat mich leider des öfteren verrückt werden lassen und daher möchte ich für dieses Hin und Her einen Stern abziehen, aber ansonsten waren sowohl Liebesgeschichte als auch Probleme, Freundschaften und sonstiges perfekt aufeinander abgestimmt. Wie gesagt, ein riesen Fan bin ich von Seth's und Callie's Liste!
Die Familiengeheimnisse und -geschichten sind ebenfalls ziemlich spannend und alles in allem ist es das Gesamtpaket, das mich zum Weiterlesen und Mitfiebern veranlasst hat!
Daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen :)

[Rezension] Lieblingsmomente (Adriana Popescu)



Buchinfos:

Titel: Lieblingsmomente
Autor: Adriana Popescu
Seiten: 380
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum:13.08.2013
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen



 
Inhalt: 
Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist?

Meine Meinung:   
Dieses Buch hat eine zu lange Zeit auf meinem SuB gelegen und ich bin wirklich froh, dass ich endlich dazu gekommen bin, es zu lesen :)

Layla ist eine Protagonistin, bei der ich mich sehr wohl gefühlt habe, mit der ich mich sogar oft identifizieren konnte. Ich denke in vielen Momenten verstehe ich, wieso sie ihre eigenen Wünsche hinten anstellt und die anderer Leute in den Vordergrund stellt.
Im Laufe des Buches habe ich kleine Wutanfälle bekommen, weil sie sich so viel hat gefallen lassen und ich war richtig glücklich, als sie es geschafft hat, sich zu wehren und einfach ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Zum Ende hin hatte man die echte Layla vor sich. Die, die macht was sie will, was sie sich wünscht und ihre lang ersehnten Träume verwirklicht. Der Weg war lang und doch wahnsinnig aufregend und behrührend. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und ihre schlimmsten Tage mit ihr durchgestanden. Als Leser habe ich wirklich mitgelitten und bin froh, dass mich das Buch und Layla so fesseln konnten.
Ich habe eigentlich eine typische Liebesgeschichte erwartet. Der Titel lässt einen erstmal denken, dass es schöne Momente, irgendwie Sommermomente geben wird. Die gibt es auch hin und wieder. Aber letzten Endes sind diese Momente solche, die Layla genießt, auch wenn sie weiß, dass um sie herum bzw. früher oder später wieder alles schwieriger sein wird. Es Konsequenzen hat, was sie als ihre Lieblingsmomente bezeichnet. Lieblingsmomente lassen Layla aufwachen. Sie machen sie zu der, die sie am Ende des Buches ist :) Stark, selbstbewusst, klug, verliebt.
Tristan war mir von Anfang an unheimlich sympathisch und hat eine Art, die denke ich jede Frau lieben wird. Er hört zu, sieht Dinge, die Laylas Freund nicht sieht. Er versteht sie und ist für sie da. Und obwohl sie ihn kaum kennt haben die beiden eine Verbindung, wie man sie selten sieht :)
Auch er bereitet einem viele Lieblingsmomente. Er ist der Grund warum es sie überhaupt gibt. Er bringt Layla wieder dorthin, wo sie wirklich hingehört und durch ihn hört sie auf ihr eigenes Herz.
Oliver war mir sehr unsympathisch. Er hat Layla nicht wirklich gut behandelt und mich wütend gemacht.Ich bin sicher das ist alles mal anders gewesen.
Beccie war eine Freundin die mal so mal so gesehen werden konnte. Letzten Endes war auch sie mir sympathisch und auch sonstige Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und haben alle ein Gesicht bekommen :)

Fazit:
Erwartet bei diesem Buch keine typische Liebesgeschichte :) Man lernt einfach seinem Herzen zu folgen und eigene Träume nicht zu vergessen, sondern umzusetzen! Ich bin froh, dass ich das Buch endlich gelesen habe und empfehle es wirklich weiter. Es war unheimlich berührend, oftmals aufregend und hat einen das ein oder andere mal schmunzeln lassen, wenn nicht sogar verärgert. Es ist auf Jeden Fall einen Versuch wert in Laylas Leben einzutauchen! Nicht das rypische Happy End, aber irgendwie ist es doch eins :)
Ich vergebe 4,5 auf 5 aufgerundete Sterne :)

[Rezension] Unter Tränen gelacht-Mein Vater, die Demenz und ich (Bettina Tietjen)



Buchinfos:

Titel: Unter Tränen gelacht
Autor: Bettina Tietjen
Seiten: 304
Format: Hardcover
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 09.03.2015
Preis: 19,99€ (D) Hier kaufen





Inhalt:
In diesem sehr persönlichen Buch erzählt Bettina Tietjen von der Demenzerkrankung ihres Vaters, vom ersten »Tüdeln« bis zur totalen Orientierungslosigkeit. Offen und liebevoll beschreibt sie die Achterbahn ihrer Gefühle, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber auch ganz neu kennenzulernen, und die vielen komischen Momente, in denen sie trotz allem herzhaft zusammen lachen konnten. Bettina Tietjen musste lernen, dass Demenz ein Zustand ist, der ganz allmählich von einem vertrauten Menschen Besitz ergreift. Zuerst merkt man es nicht, dann will man es nicht wahrhaben. Schließlich muss man lernen, es zu akzeptieren. Denn trotz aller Herausforderungen ist Bettina Tietjen überzeugt: Demenz ist nicht nur zum Heulen, sondern kann auch Denkanstoß und Kraftquell sein.

Meine Meinung:
Zu Anfang musste ich mich erstmal darauf einstellen, dass dies ja eine Biografie, also alles wirklich passiert ist und es nicht nur bei einer ausgedachten Geschichte bleibt.
Es gab so viele Momente, die ich gern teilen würde, aber nicht will, weil sie jeder selbst kennenlernen sollte und ich diese Biografie nur empfehlen kann, wenn man Demenz nicht kennt oder besser kennenlernen will. Ich habe so viel davon mitgenommen, verstehe jetzt so viel besser worum es dabei geht und dass man nicht aufgeben darf, den Menschen nicht verachten darf für das was er vielleicht tut oder sagt.
Vieles ist mir jetzt so klar und ich verstehe warum Frau Tietjen gesagt hat, dass Demenz nicht nur zum Heulen sein muss, sondern man auch lachen kann.

Mit der Zeit lernt man ihren Vater, Herr Schniewind, viel besser kennen. Es werden einzelne Lebensabschnitte berichtet, was sie erlebt haben, wie sich alles gewendet hat. Im Laufe des Buches muss er immerhin viel Neues aufnehmen, auch wenn er einiges nach einem Weilchen wieder vergisst, so ist es doch aufbrausend, wenn er plötzlich in einem fremden Raum aufwacht, mit lauter fremden Menschen um ihn herum.Und wo war denn nur sein Auto, das er längst nicht mehr besitzt?
Doch mit der Zeit vergisst er so vieles, sogar das eigene Gesicht. Schön ist, dass er trotzdem die Töchter immer noch irgendwie erkennt :)
Ich fand sogar die Flüche ab und zu sehr lustig und bereichernd und Gedichte, sowie Lieder sind wunderbar eingebracht :)
Auch wenn viel Unsicherheit zu erkennen ist und natürlich eine Belastung für alle vorhanden ist, stürzen sie sich in das "Abenteuer" und leben, lieben, lachen. Sie halten zusammen und man hat das Gefühl, dass alle viel mehr zueinander finden. Es ist nicht immer nur alles traurig, sondern eben auch mal lustig. Im Grunde genommen ist es einfach das Leben und man erlebt zusammen Dinge, auch wenn nicht mehr alles so ausgeprägt ist.

Bettina Tietjen hat mit der Zeit offensichtlich viele Dinge besser wahrgenommen, sich der Sache hingegeben und ihren Vater mit ganz anderen Augen gesehen, ihn aber dann auch so akzeptiert, wie er dann nun mal war. Es war eben Demenz, darauf wurde aufmerksam gemacht, aber das heißt nicht, dass alles vorbei ist. Jeder Moment ist doch trotzdem kostbar für den Menschen und für einen selbst, oder nicht? Man kann doch nicht aufgeben, nur weil der andere etwas schneller vergisst. Irgendwie bleibt es dennoch erhalten.

Mir ist außerdem klar geworden, dass die Frage nach Altersheim, Hausarzt und allgemeiner Versorgung gar nicht so leicht ist, wie man erst denkt. So viele Erkenntnisse strömen auf einen herein, ich war regelrecht geschockt von einigen Dingen! Da hatten wir hier aber noch Glück, dass die Schwestern sich vorher kundig gemacht haben :)
Einzelheiten, wie die Geschichten mit den Dingen, die demente Menschen eben brauchen, tatsächlich Rundumversorgung, wie: Mund abwischen, Windeln wechseln, bis hin zu duschen, rasieren(egal wo!), Essen anreichen usw., sind hier unheimlich realistisch dargestellt. Man erfährt eben wie schwierig es für die Betroffenen, die Angehörigen sein kann, wie einige offen und andere abweisend damit umgehen. Und trotzdem liebt man ja den Menschen und ich denke ich würde mich unheimlich kümmern :)
Die Pfleger tun das in diesem Buch ja auch sehr gut!

Fazit: 
Meiner Meinung nach sind nach diesem Buch viele, viele Dinge sehr viel klarer. Ich verstehe jetzt was Demenz ist und ich denke, wenn mir jetzt ein dementer Mensch gegenüberstehen würde, würde ich ganz anders reagieren, als vorher. Das Buch hat mir definitiv etwas fürs Leben gebracht und ich finde es schön, wie persönlich alles gehalten ist. Auch der Epilog hat mir sehr gut gefallen, wo man hier sozusagen einen kleinen Rat mit auf den Weg bekommt. Fotos, Zeichnungen, sowie Gedichte und Lieder erwecken einen ganz neuen Eindruck, viel persönlicher. Man lernt so viel über die Gesamtsituation, über andere demente Menschen, wie sie mit uns und wie sie mit anderen umgehen und dass man sie nicht verurteilen darf. Dass man sie nicht aufgeben darf und für sie da sein sollte, mit ihnen etwas erleben sollte, auch wenn es anfangs peinlich wirkt. Letzten Endes ist es doch immer noch die Person, die wir so lieben :)
Für dieses Buch gebe ich 4,5 auf 5 aufgerundete Sterne! Ich habe einfach viel mitgenommen, was ich jetzt leider gar nicht alles schildern kann, aber das muss reichen :)
An dieser Stelle bedanke ich mich für das Exemplar zu einer *Leserunde und bei der Autorin für das tolle Buch ! :)

[Rezension] Die Bestimmung (Veronica Roth)

Hallöchen alle zusammen :)


Buchinfos:

Titel: Die Bestimmung
Autor: Veronica Roth
Seiten: 496
Format: Taschenbuch
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 21.10.2013
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen






 Inhalt:
  Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt …

Meine Meinung:
Das Buch hat eine ziemlich lange Zeit auf meinem SuB verbracht und das hauptsächlich, weil ich dachte es wäre wie der Film, den ich, wie so oft, zuerst gesehen habe. Allerdings ist das Buch doch vollkommen anders! Erst waren sich beide ziemlich ähnlich und Fan bin ich auch von beidem. Gerade jetzt wo der zweite Teil in den Kinos läuft muss ich mich doch etwas beeilen. Aber je weiter ich gelesen habe umso mehr Neues kam dazu. Ich bin positiv überrascht :)

Tris war mir direkt eine sympathische Protagonistin. Zwar habe ich mich nicht direkt in ihre Gedanken eingefunden, andererseits hat sich das ziemlich schnell wieder gelegt. Ich konnte nachvollziehen, dass sie oft überfordert war und sich um ihr eigenes Leben gesorgt hat. Schon zu Anfang hat sie eben auch nicht wie eine Altruan gehandelt und man hat dementsprechend gemerkt, dass sie ein Geheimnis hat, von dem sie selbst auch noch nichts wusste. Doch je mehr Mut sie entwickelt, umso mehr findet sie zu sich selbst und zu den Menschen die sie liebt. Dafür muss sie oft auch einige Verluste hinnehmen (und das schon im ersten Teil!), aber sie findet die Liebe, richtet sich gegen ihre Ängste und entwickelt ein Bewusstsein für mehr als sie selbst sieht :)

Four hat ein Geheimnis, das mir im Buch noch intensiver erschien als im Film. Seine Gedanken wurden hier auch gut verdeutlicht und obwohl er so stark und furchtlos wirkt, gibt es doch einige Dinge vor denen er sich fürchtet und die ihn immerzu belasten. Er ist einem richtig sympathisch, wenn man erstmal sein Herz erreicht. Trotzdem kommt es als Leser vor, dass man einiges nicht versteht. Er nimmt eine wichtige Position bei den Ferox ein und man erfährt sogar, warum ausgerechnet diese.

Nebencharaktere, wie Christina, Will, Al(bert), Caleb, Peter, Molly, Eric, usw. bekommen hier ein richtiges Gesicht und einen eindeutigen Charakter. Man kann sie alle klar in eine Schublade einteilen, was ich persönlich sehr schön fand, denn in vielen Büchern verlieren die Nebencharaktere an Bedeutung, erhalten so gar kein Gesicht. Hier hingegen konnte man auch eine Bindung zu ihnen aufbauen, oder aber lernen sie zu hassen.

Da viele Dinge so anders waren und ich doch immer noch fasziniert von dieser Welt bin, musste ich einfach weiterlesen.
Besonders angetan haben es mir die verschiedenen Fraktionen. Gäbe es nicht dieses Idealbild und das "Hindernis" von dem man im Buch erfährt, könnte ich mich glatt selbst in die Welt einleben.
Die Handlung war so gut wie durchgängig spannend. Interessant fand ich vor allem die Tests mit dem Serum oder das Training und die neuen Regeln. Außerdem natürlich die gesamte Idee an sich. 
Was mich nach wie vor stört ist der Spruch "Fraktion vor Blut" und der ein oder andere, der meint es einem kaputt machen zu müssen. Hiermit spreche ich eindeutig von Jeanine, der Leiterin der Ken, und von Eric, einem der Leiter der Ferox. Aber ohne diese gäbe es ja auch nicht die Art von Handlung ;)

Fazit:
Ich liebe das Buch :) Es ist an einigen Stellen ähnlich, wenn nicht sogar genau wie der Film, ändert sich dann aber ganz extrem! Es gibt völlig neue Elemente, mit jeder Person konnte man irgendwie eine Bindung aufbauen! Tris ist eine tolle Protagonistin und ich hoffe sowohl zu ihr als auch zu Four noch mehr aufbauen zu können und von der Welt in der sie leben noch viel mehr Elemente mitzubekommen.Wer den Film mochte oder einfach nur gern Dystopien liest, sollte unbedingt auch das Buch lesen oder eben nicht davon ausgehen, dass Buch und Film gleich sind. Wer den Film mit dem Buch vergleicht, sollte das einfach lassen und beides voneinander trennen :)
Ich vergebe 5 von 5 Sternen :)




[Challenge] Human-Vampire-Magic-Challenge

Hallöchen :)

Als ich heute das Netz durchforstet habe, bin ich nicht nur auf einen neuen Blog, sondern auch noch auf eine neue Challenge gestoßen!
Ich spreche von der Human-Vampire-Magic-Challenge, die von Nine im Wahn(Team Human), Lady Moonlights Bücherecke(Team Vampire) und Lovin Books(Team Magic) ins Leben gerufen wurde:

Die Challenge läuft vom 01.02.2015 - 31.01.2016 und wie ihr seht habe ich mich noch für Team Human entschieden, wo ich erst zwischen Magic und Human geschwankt habe :)  Mehr zur Challenge, den Teams und zur Teilnahme findet ihr hier.

Da ich mich für Team Human entschieden habe, werde ich bei dieser Challenge Bücher ohne magische Wesen lesen. Sachbücher sind nicht erlaubt, was aber zählt sind Dystopien, in denen sich Menschen auf Grund von Krankheit sogar in Zombies verwandeln können :)Dystopien sprechen klar für mich! Magische Kräfte dürfen die Figuren allerdings nicht entwickeln.


Gewertet werden nur Bücher mit der Seitenanzahl 140 aufwärts.
Außerdem zählen alle gelesenen und rezensierten Bücher, E-Books und Hörbücher. Kurzgeschichten zählen nicht. 
Für jedes Buch gibt es einen Punkt. Das beste Team, mit den am Ende meisten Büchern, gewinnt. 

Abgesehen davon gibt es jeden Monat eine Monatsaufgabe für ein Team. Durch diese kann man einen Vorteil erzielen, wenn mindestens 5 aus dem gleichen Team die Aufgabe meistern, und so einen eventuellen Gleichstand zu vermeiden.

Meine Bücher:

Februar:
1.Lies ein Buch von einem deutschsprachigen Autor auf Deutsch.
-
2.Lies ein Buch von einem englischsprachigen Autor auf Englisch. 


Mein Fortschritt:

Endergebnis:
 0 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft


März:
Wortkarg
Lies zwei Bücher, deren Titel aus nur einem Wort bestehen.
1. Lieblingsmomente
2.Elfengift

Mein Fortschritt:
- Selection-Der Erwählte
- Was fehlt wenn ich verschwunden bin
- Die Bestimmung
- Lieblingsmomente 
- Die Liebe von Callie und Kayden 
- Elfengift

Endergebnis:
6 gelesene Bücher, Monatsaufgabe geschafft


April:
Regenbogenfarben
Lies zwei Bücher mit einem Cover in einer Regenbogenfarbe
(Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett) 
1. Scherbenmädchen (rot)
2. Vom Inder, der mit dem Fahrrad[...] (blau)

Mein Fortschritt:
Endergebnis:
10 gelesene Bücher, Monatsaufgabe geschafft

Mai:
Verkehrte Welt
1. Lies ein Buch für Team Vampire.
-
2. Lies ein Buch für Team Magic .
-
Mein Fortschritt:
- Für immer vielleicht
- Delirium
- Sylter Wolken 
- Zwischen uns die Flut 

Endergebnis:
4 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft


Juni:
Quer durchs Land
Lies zwei Bücher mit einem Roadtrip, einer Reise oder Flucht.
1. Zurück nach Hollyhill
                              2. Die Widerspenstigkeit des Glücks                                   

Endergebnis:
4 gelesene Bücher, Monatsaufgabe geschafft

 
Juli:
Chilling Summer
Lies zwei Bücher mit max. 250 Seiten, eines davon mit einem sommerlichen Motiv.
1.-
2.-

Mein Fortschritt:
Endergebnis:
10 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft 


August:
Alt vs. Neu
1. Lies ein Buch, das vor 2010 erschienen ist
-
2. Lies ein Buch, das in oder nach 2010 erschienen ist
Weil wir uns lieben

Mein Fortschritt:
- Weil wir uns lieben
- Dein letztes Solo
- Together Forever-zweite Chancen
- Selection-Die Kronprinzessin
- Maggie und die Stadt der Diebe

Endergebnis:
5 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft
  
 September:
Can you feel the Love? Lies zwei Liebesromane.
1. Together Forever
2. 

Mein Fortschritt:

Endergebnis:
1 gelesenes Buch, Monatsaufgabe nicht geschafft 

 Oktober:
Die Toten, die ich rief. 
Lies zwei Bücher mit Geistern, Zombies oder Vampiren.
1.
2.

Mein Fortschritt:
Endergebnis:
4 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft 

 November:
 Beauty & the Beast
Lies ein hübsches und ein hässliches Buch
1. Zwischen uns nur der Himmel
2. Denn nichts bleibt vergessen

Mein Fortschritt:

Endergebnis:
6 gelesene Bücher, Monatsaufgabe geschafft 


Dezember:
Winterwonderland-Lies zwei Bücher mit winterlichem Cover
1.
2.

Mein Fortschritt:
Endergebnis:
5 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft




Januar:
Time to say goodbye-Lies zwei Reihenabschlüsse
1. Wie Schnee so weiß
2. 
Mein Fortschritt:
Endergebnis:
0 gelesene Bücher, Monatsaufgabe nicht geschafft 







Liebster Award

Einen wundertollen guten Abend liebe Leseratten!

Ich wurde von der lieben Doreen von kunterbunte Bücherkiste für "Liebster Award" nominiert! Ein riesiges Dankeschön an dich :)
Ihr wisst gar nicht was "Liebster Award" ist? Anfangs wusste ich das auch nicht:
Hierbei geht es darum, 11 Fragen von demjenigen zu beantworten, der dich nominiert hat. In meinem Fall ist es Doreen, deren Fragen ich beantworten werde :)
Dafür darf man dann selbst weitere Blogger nominieren und ihnen ebenfalls 11 Fragen stellen. Insgesamt soll dies dem Networking und Kennenlernen anderer Blogs dienen.

Dies sind die Spielregeln:
1. Bedanke dich bei dem Autor/Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seine Website/seinen Blog.
2. Verwende das Awardbild.
3. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden und formuliere im Anschluss daran 11 neue Fragen.
4. Nominiere bis zu 11 weitere Autoren/Blogs und bitte darum, deine Fragen zu beantworten.
5. Informiere die Nominierten über ihr Glück!

Hier sind die Fragen, die Doreen mir gestellt hat:

1. Welches Buch würdest du gern verfilmt sehen? Oder gibt es schon eine Verfilmung?
Ich würde gern die gesamte "Chroniken der Unterwelt"-Reihe von Cassandra Clare, sowie "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes, "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover, und auch die "Nachtsonne"-Trilogie von Laura Newman verfilmt sehen. Zwar viele aber eben wahnsinnig schöne Bücher, die ich in meinem Regal extrem schätze :)

2. Bei welchem Buch hast du das letzte Mal herzhaft gelacht oder geweint?
Hmm.. Das letzte mal weinen und sogar lachen war bei dem Buch "Was fehlt wenn ich verschwunden bin".

3. Mit welchem Charakter würdest du gern mal einen Kaffee trinken und warum?
Definitiv mit Jace aus den "Chroniken der Unterwelt". Es ist eben meine Lieblingsreihe und ich denke es wäre unheimlich interessant mit ihm über das Schattenjägerdasein zu reden. Außerdem habe ich Jace im Laufe der Reihe sehr lieb gewonnen.
Ansonsten fänd ich es interessant America aus "Selection" kennenzulernen. Sie ist so taff und einfach humorvoll, klug und warmherzig.

4. Welchem Charakter würdest du gern mal deine Meinung sagen?
Ich denke es könnte interessant werden Will aus "Weil ich Layken liebe" meine Meinung zu geigen. Dieser Kerl war ja so lange so stur! Dieses ewige Abstoßen! Argh! Ich werfe ihm eine Orange an den Kopf!

5. Ein perfekter Lesetag sieht für dich so aus...?
..., dass ich mich einfach irgendwo in die Sonne setze, ein Glas Eistee oder Eiskaffe neben mir stehen habe, und ein Buch lese, das sich dann in ein Lieblingsbuch verwandelt!

6. Von welchem Buch hättest du gern noch eine Fortsetzung gehabt?
Von der Reihe "Dark destiny" und "Chroniken der Unterwelt" hätte ich gern mehr gehabt :/ ein Buch speziell fällt mir jetzt nicht ein..

7. Wie würde das Cover von einem Buch über dein Leben aussehen?
Wahrscheinlich wäre eine Zeichnung von mir darauf, ein Buch in der Hand und lesend. Neben mir würden Noten stehen, die zeigen sollen, dass ich gern singe bzw. Musik liebe. Um mich herum wären haufenweise Farben, die wie ein Rahmen um mich sind. Ich selbst wäre schwarz-weiß dargestellt.

8. Welche Wesen würden in deiner eigenen Bücherwelt leben?
Alle möglichen Fantasywesen, weil ich sie alle total interessant finde und alle etwas ganz eigenes haben :)

9. E-Book oder Papier, was ist dir lieber?
Ganz ehrlich? Mit einem E-Book bin ich oft schneller durch, auch wenn ich nicht weiß wieso, und ich finde es an sich auch ziemlich praktisch. Trotzdem bevorzuge ich nach wie vor die Papiervariante, allein wegen des Buchgeruchs *-* und man hat das Buch dann auch viel schöner in der Hand :)

10. Kannst du dich noch an dein erstes Buch erinnern, welches du selbst gelesen hast?
Ja.. "Das tollste Pony der Welt" :D Ich war ein riesen Pferdefan und natürlich ein Fan von Büchern und buchstabieren.

11. Hand aufs Herz, wie lang ist deine Wunschliste?
Zu lang.. Über 100 Bücher ._.

Dies sind meine Fragen an euch:

1.Welches Buch hat sich bei dir den Titel "Lieblingsbuch" verdient?
2. Hattest du je den Wunsch für immer in einer Bücherwelt bleiben zu wollen bzw. in ihr zu leben? Wenn ja, in welcher?
3. Wenn du dir aussuchen könntest wer du sein willst, wer wärst du dann?
4. Was macht dich wirklich glücklich?
5. Gab es jemals ein Buch das du absolut nicht mochtest, vielleicht sogar gehasst hast?
6. Willst du selbst einmal ein eigenes Buch schreiben?
7. Gab es schonmal ein Buch, das völlig anders war, als du anfangs dachtest?
8. Wünschst du dir eine Art von Buch, die noch nicht existiert? Ein völlig neues Genre? Wenn ja, was wäre das?
9. Mit welcher Figur kannst du dich am ehesten identifizieren?
10. Wie würde für dich der perfekte Ort zum Lesen oder zum Zurückziehen aussehen?
11. Auf welches Buch fieberst du momentan am meisten hin?

Ich nominiere:

Julia von Miss Foxy Reads 
Die Autorin Birgit Otten

 

[Rezension] Winterlied (Katjana May/Birgit Otten)

Einen wunderschönen guten Tag liebe Leseratten!
Heute habe ich das Buch "Winterlied" von Katjana May, die sich jetzt mit ihrem richtigen Namen, Birgit Otten, verwirklichen will :)


Buchinfos:

Titel: Winterlied
Autor: Katjana May/Birgit Otten
Seiten: 125
Format: eBook
Verlag: bookshouse ready-steady-go
Erscheinungsdatum:20.06.2014
Preis: 2,99€ (D) Hier kaufen






Inhalt:
Sie verdienen sich ihren Unterhalt durch Musik, Spiel und Tanz - Wanderer, heimatlos, misstrauisch beäugt. Der junge Tir ist einer von ihnen. Zum Überwintern in einer Burg gezwungen, trifft er dort auf die blinde Ailys, die streng bewacht gehalten wird. Doch nicht nur ihre eigenen Sippen werden ihnen zum Feind - in den Tiefen der Burg werden Legenden lebendig, und schon bald müssen Ailys und Tir nicht nur um ihre Zuneigung kämpfen, sondern auch gegen Geheimnisse, die mit ihnen allen verwoben sind.
-
An dieser Stelle möchte ich mich für das Exemplar bei der Autorin selbst bedanken. Ich habe es schon vor längerer Zeit bekommen und es erst jetzt gelesen. Diese Autorin ist nicht nur gut im Schreiben, sondern auch privat ein ganz toller Mensch :)
Danke für deine Geduld und dieses Buch Birgit!

Meine Meinung:
Diesmal habe ich eine Inhaltsangabe hinzugefügt, weil man hier ziemlich viel aus ihr schließen kann. Das Cover hat mir von Anfang an gut gefallen und passt auch ziemlich gut zum Inhalt :)
In dem Buch wird zwischen Wanderern und Burgbewohnern unterschieden. Zu den beiden Sorten gibt es alte Legenden, die die Jüngeren, die Hauptprotagonisten, mit der Zeit wahrnehmen, erfahren und hinterfragen. Warum hat man ihnen nie davon erzählt? Warum hassen sich Burgbewohner und Wanderer so?
Es dauert ziemlich lange bis man all dem auf die Schliche kommt, was hier die Spannung aufgebaut und einen roten Faden hergestellt hat. Hätte man nicht gewusst, dass hier auf etwas hingearbeitet wird, man als Leser weiß, dass man noch viele Geheimnisse erfahren wird, wäre es lange nicht so gut gewesen!

Die Wanderer sind, wie der Name eigentlich schon sagt, immer irgendwie unterwegs. Nur im Winter müssen sie sich einen Unterschlupf suchen. Direkt zu Anfang gibt es so schlimme Schneestürme, dass sie sich wieder in einer Burg niederlassen müssen. Eine Burg, die einst den Wanderern gehörte und vor langer Zeit von den Burgeinwohnern eingenommen wurde. Trotzdem haben die Erwachsenen nie von der ganzen Geschichte erzählt und unsere Hauptprotagonisten, Tir und Ailys, gehen dem ganzen auf die Spur. 
Es wird nicht in der Ich-Perspektive erzählt, alle Personen werden mit eingebunden und doch ist der Fokus auf Tir und Aylis, die sich im Laufe der Geschichte auch immer besser verstehen. Was ich besonders schön finde ist, dass letzten Endes alles verknüpft ist und Tirs und Ailys Geschichte dicht zusammenhängt.

Ailys ist blind und wird deshalb ständig bewacht und darf sich nur in der Burg aufhalten. Sie gehört zu den Burgeinwohnern und ihr Vater ist Cayran, das Oberhaupt der Burg. Er sorgt dafür, dass sie sich innerhalb der Mauern aufhält und erst als die Wanderer sie mit ihrer Musik erreichen, fängt sie an über ihr Leben nachzudenken, weil ihr durch die Musik Bilder entgegenkommen und sie das Gefühl bekommt, lange vergessenem wieder näher zu kommen. 

Tir gehört zu den Wanderern. Zwar denkt er er müsse die Burgbewohner hassen und müsste ihnen gegenüber stark sein, trotz allem lässt er sich provozieren und arbeitet für sie. Durch Ailys Neugierde lernt er sie besser kennen und die beiden verstehen sich so gut, dass sie erst nicht ahnen wie viel sie verbindet. Gemeinsam entschlüsseln sie dann die Geheimnisse ihrer Vergangenheit. 
Traurig fand ich, wie sehr er sich mit der Zeit von seiner eigenen Gruppe abgeschnitten hat und dass Eren, das Oberhaupt der Wanderer, so sehr auf ihm rumhacken musste.Zumal er das hauptsächlich gemacht hat um seine Tochter, Mayra, zu schützen.
Neben den beiden spielen auch noch andere Personen, wie Yanna eine große Rolle, die ich jetzt aber nicht nennen will. Alles in allem sollt ihr das Ganze selbst herausfinden :)

Fazit:
Die Geheimnisse die man im Laufe der Buches erfährt machen Lust auf mehr. Ich persönlich fand das so gut, weil es eine ganz neue Idee war, die ich bisher noch nie gelesen habe. Die Autorin hätte eine ganze Reihe daraus machen können :) Anfangs fand ich das Ganze etwas schleppend, doch nach und nach wurde es immer besser und die Idee dahinter war wirklich richtig gut! Es ist ein schönes Buch mit kleinen mittelalterlichen Mitteln, ganz viel Fantasie und einem Hauch von Liebe :)
Ich vergebe 4 Sterne!

[Rezension] Das geheime Vermächtnis des Pan (Sandra Regnier)

Guten Abend liebe Leseratten :)
Diesmal habe ich eine Rezension zu dem Buch "Das geheime Vermächtnis des Pan" für euch :)


Buchinfos:

Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan
Autor: Sandra Regnier
Seiten: 414
Format:Taschenbuch
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 08.08.2013
Preis: 8,99€ (D) Hier kaufen

ab 14 Jahren



Am Anfang des Buches fiel es mir erst nicht ganz leicht mich einzufinden. Es gab ziemlich viele Namen. Unter anderem Ruby, Nicole, Phyllis, Jayden, Coray, Lee und dann Felicity, die es gleich zweimal gab.
Es brauchte ein wenig Zeit bis ich mich wirklich zurechtfand, aber sobald dies der Fall war, wurde das Buch interessant :) Es war nicht immer nur spannend, aber man hat definitiv den Drang zu erfahren, worum es denn genau geht. Ein roter Faden war in meinen Augen vorhanden und die Geschichte zwischen Lee und Felicity ist nicht die typische Liebegeschichte, die ich erwartet habe. Genau genommen war ich zwischenzeitlich sogar etwas enttäuscht, weil da wirklich nicht viel passierte. Bei den beiden waren es dann aber die Kleinigkeiten, die ich zu schätzen lernte. 

Felicity macht im Laufe des Buches definitiv eine Wandlung durch. Von unscheinbar zu besonders und offensichtlich auch attraktiv, fand ich das ganze an einigen Stellen leider etwas zu übertrieben dargestellt. Es kann ja nicht sein, dass plötzlich 3 Typen gern mit ihr ausgehen würden, oder? 
Trotzdem mochte ich sie und konnte mich oft mit ihr identifizieren :) Ich gebe zu ich habe sie nicht immer verstanden, trotz allem war sie eine Figur für sich und eine würdige Protagonistin. Ihre schlagfertigen Antworten mochte ich besonders gern. 

Lee ist jemand den ich bis jetzt nicht genau einschätzen kann. Ich finde er ist ziemlich attraktiv, aber auch sehr unscheinbar und ich weiß nicht, ob ihm immer zu trauen ist. Aber all das macht ihn so mysteriös, dass man weiterlesen will.

Das Elfenreich lernt man hier erst gegen Ende etwas kennen. Das ist ein Punkt, den ich ziemlich schade finde, da doch gerade das Cover darauf schließen lässt, dass es hauptsächlich darum geht. Ich persönlich habe mich vor dem Lesen einfach auf eine komplett andere Geschichte vorbereitet und mich dann trotzdem darauf eingelassen. Als Leser findet man einige Punkte, an denen das Elfenreich einem erscheint, als wüsste es nicht was es denken soll. Bis jetzt weiß ich nicht was die Prophezeiungen nun sind und welche Rolle Felicity oder Lee spielen. Genau genommen weiß man am Ende der ersten Bandes recht wenig über all die wirklich spannenden Dinge.
Was mich überrascht hat war die enorme Wendung, die alles genommen hat. Hier geht es nicht nur um Elfen sondern auch um ganz andere Dinge. Was das ist werde ich euch selbst lesen lassen :)
Das Buch bestand letzten Endes aus einem relativ normalen Leben mit einigen Komplikationen. Die Schule wurde hier noch relativ ausführlich dargestellt, was ich aber an sich ziemlich positiv fand :)

Personen wie Richard will ich jetzt nicht weiter ausführen. Einerseits hatte er was. Andererseits war mir das ein wenig too much. Felicity kam mir so oft sehr naiv und kindlich vor. Das legte sich als ich sie wieder in anderen Situationen erlebt habe.
Die Freunde von Felicity haben alle einen Charakter bekommen und ich habe nun zu allen ein ganz anderes Bild. Das hat die Autorin in meinen Augen sehr gut hinbekommen.
Der Star Club, sozusagen die ''Beliebten'' und ''Reichen'', haben auch einen Charakter bekommen, der aber nicht so ausgeprägt war wie der der Freunde. An und für sich sind aber alle Charaktere gelungen :)

Fazit:
Ich weiß, ich habe einige Kritikpunkte, wie eventuell unnötige Charaktere, zu wenig Infos zu den Elfen, bzw dem ganzen Elfenreich, und auch sonst, dass alles ganz anders als erwartet war, genannt. Aber es gibt auch viele positive Punkte, wie die besonders gut gestalteten Charaktere, die Überraschungen, die nicht zu schnell fortschreitende Liebesgeschichte, die sie jetzt noch nicht wirklich ist(was ich doch etwas schade finde) und das Geheimnis, das man jetzt weiter aufdecken möchte. Auch die Familiengeschichte hatte was. 
Ich denke ich werde mir bald noch den zweiten Teil vornehmen und dann sehen, wie es noch so wird. Ich habe oft überlegt was ich nun vergebe. Ich schwanke zwischen 3 und 5 Sternen :D Total verrückt!
Ich gebe somit 4 Sterne :)

Das bin ich!

Hallöchen, alle zusammen!

Ich freue mich, dass ihr in meiner Bücherwelt gelandet seid und ich euch meine Bücher präsentieren darf :-) Hoffentlich habt ihr Spaß und  findet euch gut zurecht. Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt würde ich mich natürlich sehr über diese freuen!
Da ich meine Seite oben entfernt habe, werde ich sie jetzt einfach in einen Post verlegen und für alle Neuankömmlinge und Interessierten kurz etwas von mir erzählen :)

Wer bin ich?

















Mein Name ist Nadine, ich bin 17 Jahre alt, schreibe hobbymäßig selbst Bücher, singe für mein Leben gern und gehe noch zur Schule. Zurzeit besuche ich das Gymnasium und bin dabei mein Abitur zu machen. Mein Ziel ist es, irgendwann zu studieren.
Seid also nicht allzu enttäuscht wenn nicht immer regelmäßig Beiträge kommen. Ich werde so viel Zeit wie möglich in diesen Blog stecken :-)
Bücher sind für mich nämlich mit das Wichtigste. Sie sind eine Welt, in die ich mich verkrieche wenn ich mich schlecht fühle oder einfach nur eine Vorstellung von etwas außergewöhnlichem, neuen und aufregendem haben will!
Am Liebsten lese ich Liebesgeschichten, Fantasy und alle möglichen Jugendbücher. Wobei ich sagen muss, dass ein Buch mich bisher fast nie überzeugen konnte, wenn eine Liebesgeschichte nicht wenigstens am Rande erwähnt wurde. Ohne Gefühle ist ein Buch eben kein Buch. Trotz allem kann ein Buch auch überzeugen, wenn keine vorhanden ist. Gefühl ist ja nicht auch direkt auf eine Beziehung fixiert, sondern geht viel, viel weiter. Mit Gefühl kann auch die Liebe zwischen zwei Geschwistern oder Freundinnen gemeint sein. Es muss einfach stimmen und überzeugen können.
Ich versuche auch, mich langsam an Jugendthriller heranzutasten. Natürlich möchte ich so viel wie möglich testen, um euch eine relativ große Auswahl bieten zu können :-)  Eigentlich lese ich ein 300-seitiges Buch in weniger als 2 Tagen. Aber auch das ist nicht immer so und kann, je nach Zeit, anders ausfallen.
Wenn ich nicht lese, lerne ich, arbeite mittlerweile auch oft an meinem Blog, treffe mich mit Freunden oder mache irgendetwas, was mich in meinen Augen unterhält.
Wenn man mir ein Buch schenkt, freue ich mich immer wie ein Honigkuchenpferd. Allein das Betreten einer Buchhandlung macht mich glücklich und lässt in mir ein Gefühl aufkommen, das sich wie Zuhause anfühlt. Es ist als wäre ich angekommen. Und ich kann diese Leidenschaft mit Lesern wie euch teilen. Denn ihr seid die, die mich hundert Prozentig verstehen in dem was ich tue und liebe.
Wenn ich dann ein Buch sehe auf das ich über ein Jahr lang gewartet habe und das Erscheinungsdatum völlig vergessen habe, einfach weil ich nicht vor Sehnsucht danach traurig werde, kommt so viel Freude in mir auf, dass ich vor Glück anfange zu weinen..
Schenkt man mir eine Blume vergesse ich oft sie zu gießen. Genau genommen denke ich mir oft sie schafft das schon irgendwie. Ich liebe Pflanzen, weiß aber nicht mit ihnen umzugehen und dann verwelken sie früher oder später..
Ich liebe den Sommer. Trotzdem mag ich es nicht wenn es zu warm wird. Und ich liebe Reisen. Habe aber angst vor dem Fliegen.
Es sind lauter Widersprüche. Und doch finde ich keinen in einem Buch :)

Ein Buch kann Gott sei Dank nicht verwelken..oder abstürzen..


Jetzt habt ihr mich ein kleinen wenig kennengelernt :-) Ich freue mich über eure Kommentare!
Liebe Grüße!♥

[Challenge] Unicorn-Challenge

Hallöchen ihr Leseratten :) Ich habe mich als meine erste Challenge für die Unicorn-Challenge von Livi entschieden, von der ich total begeistert war, als ich sie entdeckt habe! An dieser Stelle bedanke ich mich auch direkt mal bei ihr :)
Die Challenge startete am 1 Februar und endet am 31. Dezember 2015. Solltet ihr ebenfalls mitmachen wollen, könnt ihr euch hier noch anmelden :)

Aufgaben: 

(maximale Punktzahl: 9)
Lies 7 Bücher, deren Titel mit den Buchstaben vom Wort "Unicorn" anfangen. 
Eines, dessen Titel mit U anfängt. Eines, dessen Titel mit N anfängt, und so weiter...
(für jeden Buchstaben gibt es 1 Punkt - wenn du alle Buchstaben erledigt hast gibt es 2 Zusatzpunkte)

Unter Tränen gelacht
Nicht die Bohne!
 Ich werde immer bei dir sein
Changers - Drew
Onyx
Rush of Love-Verführt
Noch so eine Tatsache über die Welt 


(maximale Punktzahl: 9)
Lies Bücher mit Covern in den Farben des Regenbogens. 
rot - orange - gelb - grün - blau - violett - pink/rosa
Die Cover sollten hauptsächlich diese Farbe haben, es dürfen aber auch noch andere Farben dabei sein. 
(für jede Farbe gibt es 1 Punkt - wenn du den Regenbogen vervollständigt hast gibt es 2 Zusatzpunkte)  

rot - Scherbenmädchen 
orange - Warrior Cats-In die Wildnis 
gelbDie Liebe von Callie und Kayden
grün - City Of Heavenly Fire
blau - Was fehlt wenn ich verschwunden bin
violett - Elfengift
pink/rosa - Lieblingsmomente

(maximale Punktzahl: 7)
1. Lies ein Buch aus dem Fantasy-Genre oder mit einzelnen Fantasy-Elementen
Flötenzeit
2. Lies ein Buch, in dem ein Einhorn (oder notfalls ein Pferd) vorkommt
Zurück nach Hollyhill
3. Lies ein Buch, das glänzt oder glitzert
 Die letzten Tage von Rabbit Hayes
4. Lies ein Buch, das (fast) genauso toll ist wie ein Einhorn
Die Bestimmung
5. Ein frisch geschlüpftes Einhorn - lies ein Buch, das 2015 erschienen ist
Selection-Der Erwählte
6. Befreie ein verfluchtes Einhorn und lies ein Buch, das schon über ein halbes Jahr auf deinem SuB liegt (falls du keines hast, lies das am längsten dort liegende Buch)
Winterlied
7. Überlege dir hier selbst eine einhornmäßige Aufgabe und lies ein Buch dazu
Lies ein Buch in der eine Welt von Elfen vorkommt.
 Das geheime Vermächtnis des Pan

Gesammelte Punkte: 25 / 25

[Rezension] Was fehlt wenn ich verschwunden bin (Lilly Lindner)

Hallöchen liebe Leseratten :)
Diesmal habe ich eine Rezension zu dem Buch "Was fehlt wenn ich verschwunden bin" für euch.
 




Titel: Was fehlt wenn ich verschwunden bin
Autor: Lilly Lindner
Seiten: 399
Format:Taschenbuch
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum:19.02.2015
Preis: 9,99€ (D) Hier kaufen

ab 14 Jahren




April ist fort. Seit Wochen kämpft sie in einer Klinik gegen ihre Magersucht an. Und seit Wochen antwortet sie nicht auf die Briefe, die ihre Schwester Phoebe ihr schreibt. Wann wird April endlich wieder nach Hause kommen? Warum antwortet sie ihr nicht? Phoebe hat tausend Fragen. Doch ihre Eltern schweigen hilflos und geben Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer Schwester fehlt. Aber sie versteht, wie unendlich traurig April ist. Und so schreibt sie ihr Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein, die April hinterlassen hat.




Anfangs brauchte ich etwas Zeit um mich einzufinden und daran zu gewöhnen, dass das ganze Buch nur aus Briefen besteht und man sich die Welt nur durch die Worte und die Erinnerungen ausmalen muss.
Nach etwa vierzig bis fünfzig Seiten ging es dann und ich konnte alles immer mehr nachvollziehen.

Im ersten Teil des Buches schreibt die 9-jährige Phoebe an ihre 16-jährige Schwester April.
Mit der Zeit erfahren wir worum es überhaupt geht und dass ein Kind in so jungen Jahren noch nicht versteht was es mit der Krankheit ihrer Schwester auf sich hat. Besonders auffällig sind die Wortspiele der Schwestern. Ich würde diese sogar als das Hauptmerkmal des Buches bezeichnen :)
Sie sehen die Welt ganz anders als andere Menschen und versuchen Worte mit Worten zu erklären, die niemand versteht außer ihnen selbst.
Als Leser kann man trotzdem vieles nachvollziehen, einfach weil es so schön und gefühlvoll formuliert wird.

Phoebe bemüht sich, ihrer Schwester alles zu erzählen was passiert. Sie beschreibt nicht nur ihren eigenen Kummer, sondern auch den ihrer Eltern. Was ich besonders traurig finde ist, dass die Eltern der beiden schon lange aufgegeben haben und in meinen Augen alles anders verlaufen wäre, wenn sie sowohl April als auch Phoebe so genommen hätten wie sie sind und eingesehen hätten, dass ihre Kinder etwas besonderes sind, gerade weil sie sich anders verhalten.
Ich fand es unheimlich traurig zu erfahren wie sehr Phoebe ihre Schwester liebt und wie hilflos sie ohne sie zu sein scheint. Trotz allem ist Phoebe so ein strahlender Mensch, wie man ihn nur selten findet.

Aprils Geschichte kam im zweiten Teil des Buches. Ihre Geschichte nimmt den Leser mit in ihre tiefsten Gedanken. Die Gedanken, die sie nur mit Phoebe teilt. Denn Phoebe ist die Einzige mit der sie überhaupt noch spricht. Mit ihren Eltern hat sie längst aufgehört zu sprechen. April hat eine Wunde tief in ihrer Seele und in ihrem Herzen. Ich finde als Leser gibt man den Eltern einen großteil der Schuld, was irgendwie auch berechtigt ist. Anfangs konnte ich nicht nachvollziehen warum April an ihrer Magersucht scheitert. Warum sie nicht einfach versucht es wieder aufzunehmen. Aber April hat schon lange nur noch einen Weg den sie gehen kann. Die Liebe zu ihrer Schwester ist etwas ganz besonderes. Und die Worte zwischen den beiden sind auch unausgesprochen deutlich zwischen ihnen. Sie wirken wie das genaue Gegenteil voneinander. Dabei sind sie doch so völlig gleich.

Und jetzt ein paar kleine Zitate, um euch die Worte näherzubringen :)
Aber mein Happy End bekomme ich nur mit dir, April! Denn unsere Geschichten sind verbunden, und ich kann meine nicht ohne dich weiterschreiben.(S.170)
Vielleicht fängt mich am Ende ein Wort. Und wenn ich aufgefangen werde. Dann fange ich dich mit.(S.180)
Er hat sich nicht getraut, mich zu umarmen, dabei hätte ich mich so gefreut, wenn wenigstens er versucht hätte, mich zu halten. Es wäre ein Stückchen Hoffnung gewesen, ein Stück Lebensbestand.(S.223)
 Es war der letzte Augenblick. In dem ich Eltern hatte. Danach waren sie weg.(S.223)
Aber auf dem Bett hat eine unsichtbare Gestalt gesessen, und eine Hand nach mir ausgestreckt. Sie hat nicht gelächelt, und sie hat auch kein einziges Wort gesagt. Sie hat mich nur angesehen und auf mich gewartet.Ich wusste damals nicht. Dass sie Ana heißt.(S. 332)



Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen :)  Es hatte Wortspiele und Zusammenhänge, Gefühle und sogar die ein oder andere Träne für mich. Da das Buch mich berühren konnte ist das definitiv ein gutes Zeichen und ich kann es jedem nur ans Herz legen. Das Thema ist in meinen Augen auch etwas, womit sich jeder irgendwie auseinandersetzen sollte, denn es ist nicht immer die Schuld der Person selbst, dass sie so geworden ist. Oft ist dies ein Weg zu zeigen "Ich bin hier. Seht mich an. Und seht nicht durch mich hindurch"
Ein sehr trauriges und realitätsnahes Buch. Ich gebe 4 Leseschmetterlinge :)



 
© Design by Freepik